Mola

Unser „Molchen“ – wie sie liebevoll von uns genannt wird – kam im Juli 2019 mit einer schlimmen Augenverletzung zu uns. Auf den ersten Blick schien es, als müsste sie eingeschläfert werden, aber da es „nur“ die Verletzung am Auge war, entschieden wir, mit ihr in die Uniklinik nach Leipzig zu fahren. Einen Tag später wurde Mola operiert und es stellte sich heraus, dass eine Granne für die schlimme Verletzung verantwortlich war.

Ihre Genesung verlief planmäßig und nach weiteren Kontrollterminen war sicher, dass sie mit dem verletzten Auge hell und dunkel unterscheiden kann. Wir gehen davon aus, dass dieser Zustand so bleiben wird. Mola hat dadurch keine weiteren Beeinträchtigungen. Dennoch wäre es wichtig, mit der verschmusten Katzendame einmal im viertel Jahr den Augeninnendruck kontrollieren zu lassen. Das ist eine einfache Routine-Untersuchung, die sie auch anstandslos über sich ergehen lässt. 😉

Sie bekommt nun einmal täglich Augentropfen, die lediglich der Befeuchtung dienen. Sie hat sich toll entwickelt und ist bei bester Gesundheit – fast. Einen Wehrmutstropfen gibt’s bei der süßen Katzenlady. Sie wurde vor ihrer regulären Impfung durch unseren Tierarzt positiv auf Leukose getestet. Leukose ist für eine Katze kein Todesurteil, aber Mola darf mit dieser Diagnose leider nur zu ebenfalls Leukose-positiven Katzen ziehen, denn es ist hochansteckend. Aus diesem Grund ziehen wir bei ihr natürlich auch die Vermittlung als Einzelkatze in Betracht. Des weiteren wird sie aufgrund der Leukose-Erkrankung auch nur als Wohnungskatze vermittelt.

Wir wünschen uns für unser Molchen ein Zuhause, in dem sie bei möglicher Einzelhaltung viel Zeit mit ihrem Dosenöffner verbringen kann und dieser ihr auch entsprechende Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Mola ist eine unglaublich liebe Katzenseele, die Kuscheleinheiten einfordert und diese auch über alle Maßen genießt.

Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
agl@tierschutz-halle.de

Selbstauskunft ausfüllen

Geschlecht:

Geboren:

Rasse:

Sonstiges:

weiblich, kastriert

01/2017