Jona

Jona – verschmuste Katzenseele sucht ihr Menschlein

Jona kam im September 2021 zu uns in den Verein. Sie lebte sehr lange in einer Gartenanlage und wurde dort auch – soweit es möglich war – liebevoll umsorgt. Da der Garten aber leider aufgegeben wurde, verlor die doch unscheinbare Miez ihr „Zuhause“. Anfangs zeigte sich Jona sehr schüchtern und zurückhaltend gegenüber uns Dosenöffern. Sie ließ sich anfassen und auch streicheln, aber man merkte einfach, dass sie voller Angst war.

Nach allen Untersuchungen (Fiv/FelV-Test, Impfungen, Entwurmung) durfte sie dann natürlich ins große Katzenzimmer mit Außengehege ziehen. Anfangs versteckte sie sich wirklich nur unter Decken im Kratzbaum. Sie bekam ihr extra Schälchen Futter und wir machten uns natürlich auch ein bisschen Sorgen. Mit der Zeit stellten wir dann fest, dass sie wohl doch ziemliche Probleme mit ihren Zähnchen hatte – wie fast jede Katze in ihrem Leben. Nach erfolgreicher Zahn-OP und  bester Wundheilung blühte unsere schüchterne Jona auf. Sie kam öfter raus, hielt ihr Näschen in den Wind und genoß das Außengehege. Immer öfter schlief sie weniger versteckt und auch uns Dosis gegenüber zeigte sich ihre Zutraulichkeit.

Heute ist sie einer der Katzen, die als erstes angerannt kommen, wenn man mit Futter das Zimmer betritt. Sie ist verschmust und mag Streicheleinheiten. Eins jedoch mag sie nicht. Wenn ihr andere Miezis „ihre“ Leckerlis streitig machen wollen. Da wird Jona ein kleines Katzenbiest. Sie ist grundsätzlich sozial gegenüber ihren Artgenossen, aber sie sucht definitiv nicht den Kontakt zu ihnen. Sie duldet ihre Anwesenheit, geht ihnen aber shcon eher aus dem Weg. Aber auch das ist eben eine Art der Kommunikation.

Generell tendieren wir dazu, Jona als Zweitkatze zu vermitteln. Das Ziel nach erfolgreicher Vergesellschaftung wäre eine friedliche Co-Existenz. Wichtig wäre ein gesicherter Balkon oder Freigang in einer sicheren Umgebung. Jedoch wäre sie auch eine Kanditatin für eine Einzelhaltung, wenn der Dosenöffner genug Zeit für sie hat und ihr genug Aufmerksamkeit geben kann.

Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
agl@tierschutz-halle.de

Selbstauskunft ausfüllen

Geschlecht:

Geboren:

Rasse:

Sonstiges:

weiblich, kastriert

01/2019