Chuck

Chuck – ein Kater, zwei Seiten

Unser Chuck kam im Mai 2021 zu uns in den Verein. Er tauchte als Streuner an einer Futterstelle auf und hatte eine sehr schlimme Verletzung am Steiß. Schon allein beim Angucken wusste man, dass der arme Kerl unglaubliche Schmerzen haben musste. Mit Unterstüzung einer Ehrenamtlichen war er Gott sei Dank schneller in der Box als gedacht. Der erste Weg führte natürlich sofort zum Tierarzt. Die Vermutung lag bei einer schlimmen Bissverletzung. Unser Chuck bekam Medikamente und bezog seine Quarantäne-Box.

Warum aber hat denn unser Chuck nun denn zwei Seiten?🧐 Nun ja, aufgrund seiner Schmerzen und auch der ungewohnten Umgebung zeigte er sich eher weniger kooperativ bei der Versorgung der Wunde. Blitzschnell kam jedes Mal seine Vorderpfötchen nach vorn geschnipst und schon hatte man ein schönes Chuck-Andenken. Aber! Eine Person im Verein hat wohl DEN besonderen Draht zu ihm. Unsere Katzenflüsterin schickte uns Bilder, auf denen Chuck die Leckerli-Stange aus der Hand fraß. Waaaaaas? Niemals! Dieser misstrauische Kater sollte tatsächlich ein ganz Lieber sein?

Mit der Genesung durfte Chuck natürlich irgendwann ins Katzenhaus ziehen. Anfangs bekam er noch eine einzelne Box und nun darf er im großen Zimmer das Außengehege genießen. Und seine zwei Seiten? Chuck ist ein Geduldskater. Wenn man sich hinsetzt und ihm die Zeit gibt, fängt er nach spätestens zehn Minuten an, freundlich zu zwinkern. Dann macht er einen langen Hals und guckt nach den Leckerlis. Und weitere zehn Minuten später sitzt er schon neben einem und lässt sich tatsächlich streicheln. 🥳 Und er lässt sich nicht nur streicheln, nein er will schmusen!!! Ja, dieser wunderschöne misstrauische Kater fängt dann tatsächlich an, Köpfchen zu geben.

Wenn man ihn kennelernt, mag man das kaum glauben. Also wer sein Herz an den schönen getigerten Schatz verliert, der sollte Zeit und Geduld mitbringen. Es lohnt sich! Da er jetzt im Zimmer schon Katzenkontakt hat, würden wir ihn grundsätzlich als sozial gegenüber anderen Artgenossen einschätzen. Auch hat er die ersten Monate seines Lebens mit Artgenossen verbracht, so dass er als Zweitkatze vermittelt werden kann oder mit einem Katzentier von uns ausziehen kann.

Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
agl@tierschutz-halle.de

Selbstauskunft ausfüllen

Geschlecht:

Geboren:

Rasse:

Sonstiges:

männl. kastriert

05/2015

EKH