Unsere Hunde


 

Der Wunsch nach einem treuen, vierbeinigen Begleiter ist nicht nur sehr verständlich, sondern auch etwas Wunderbares. Aber in einer guten Partnerschaft müssen beide Seiten zufrieden und glücklich sein. Auch Ihr Hund hat wichtige Bedürfnisse. Daher sollten Sie sich vor der Anschaffung kritisch und ehrlich mit den folgenden Fragen beschäftigen. So finden Sie heraus, ob die Voraussetzungen wirklich stimmen. Tun Sie es für Ihren zukünftigen Liebling – und für sich selbst.

PDF-Datei
Kritische Fragen, die Ihnen Ihr Hund stellen würde

 

Ablauf der Vermittlung
  1. Ausfüllen einer Selbstauskunft (z. B. über unser Online-Formular) und Kontaktaufnahme mit uns bzw. der Pflegestelle
  2. Termin für gemeinsames Kennenlernen vereinbaren
  3. mehrmalige Spaziergänge/Ausflüge (gerne auch einen ganzen Tag) und Kennenlernen eines eventuell bereits vorhandenen Hundes
  4. Vorkontrolle bei Ihnen Zuhause und Klären letzter Fragen
  5. Umzug gegen Schutzgebühr

Die Schutzgebühr beträgt etwa 150 bis 300 € (je nach Größe, Alter und Rasse). Alle Vermittlungshunde sind gechipt und haben einen kompletten Impfschutz gegen Tollwut, Staupe, Parvovirose, Leptospirose, ansteckende Leberentzündung und Zwingerhusten.

PDF-Datei
Selbstauskunft / NEU! --> Online-Formular

 



Da wir meist nur sehr wenige Hunde bei uns im Verein haben, schauen Sie bitte auch unter "Privatvermittlung".

 


JoeJoe

 

Geschlecht: männlich, kastriert
Alter: 2 Jahre
Rasse: Doggen-Mix
Sonstiges: geimpft, entwurmt, gechipt
   


Beschreibung:

Joe ist 2,5 Jahre jung und ein energiegeladener, verspielter und sensibler Hund, der nicht einfach ist und deshalb eine erfahrene Hand braucht. Wiederum hat er eine Chance auf ein entspanntes und stressfreies Leben in einem neuen Zuhause verdient.

Joe fand im August 2017 über das Veterinäramt den Weg in den Tierschutzverein Halle e.V. Er wurde misshandelt, auf engstem Raum eingesperrt und hatte kaum Kontakt zur Außenwelt. So lebte er im Bad fast ausschließlich mit Maulkorb, weil er angefangen hatte zu schnappen. Als er panische Angst vor langen Gegenständen zeigte, wurde uns klar, dass er offensichtlich mit Stöcken oder Besen geschlagen wurde.

Durch seine schlimme Vergangenheit zeigt Joe sich unglaublich anfällig gegenüber Aufregung und Anspannung. Er hat eine geringe Frustrationstoleranz und ist in Situationen der Überforderung schwer händelbar. Gegenüber Fremden ist er in unerklärlichen Situationen aggressiv und deshalb mitunter unberechenbar. Er neigt zum Schnappen, zeigt sich aber in Momenten der Überforderung wiederum als äußerst sensibler Hund. Unbeaufsichtigt gibt es Situationen, in denen er sich nur schwer kontrollieren kann. Er ist auffällig gegenüber Kindern, anderen Hunden und anderen Tieren. Bewahrt man Ruhe und ist souverän und ohne Angstempfinden, ist Joe ein treuer Begleiter. Allerdings sehen wir ihn derzeit nicht als Zweithund, da gezeigt hat, dass er auch unter Einsatz seines Körpers versucht, eine höhere „Stellung im Rudel“ einzunehmen.

Schwierig für neue Besitzer könnte auch sein, dass man seine eigene Energie sehr gut unter Kontrolle halten und ein gutes Gefühl für Hunde haben muss. Auf „zu wenig Druck“ zeigt er keine Akzeptanz und bei „zu viel Druck“ besteht das gleiche Problem, was in der Regel zur Eskalation führt. Wenn man den schmalen richtigen Pfad findet, dann ist er ein sehr loyaler Begleiter, der sich auch ohne weiteres „unterordnet“.

Trotz all der Vorsicht und seiner schwierigen Eigenschaften kann Joe ein unglaublich gelehriger und treuer Begleiter werden, wenn er den richtigen Menschen findet, der genügend Erfahrung mit Hunden mitbringt, genügend Zeit hat und gewillt ist, die Herausforderung anzunehmen, mit Joe eine enge Bindung einzugehen.

Durch seine Vorgeschichte und seine schwierige Art ist bei uns die Betreuung von Joe nicht ausreichend gewährleistet, um ihn ausreichend zu beschäftigen und so auszulasten, wie es ein 2,5 jähriger Hund bräuchte.

Wir suchen deshalb für Joe dringend ein Zuhause, in welchem er kompetente und erfahrene Menschen an seiner Seite hat. Von Kindern und anderen Haustieren raten wir jedoch ab. Auch ein Zentrum zur Resozialisierung wäre denkbar, da es noch viel Arbeit benötigt, eine sichere Grundlage im Umgang zu schaffen.


Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Chiko

 

Geschlecht: männlich (Unkastriert)
Alter: 7 Jahre
Rasse: Rottweiler-Collie-Mix
Sonstiges: gechipt, geimpft


Beschreibung:

Chicos Familie hatte leider keine Zeit mehr für den großen Kerl mit dem äußerst sanften Gemüt. Er hat keine Ahnung, wie imposant er ist und könnte höchstwahrscheinlich keiner Fliege was zu leide tun.

Momentan ist er noch unkastriert und durch seine Hormone sehr gestresst und schnell überdreht. Deswegen wird er im August noch kastriert werden. Vermittelt man dem Mischlingsrüden Ruhe, ist er ein toller Begleiter und läuft dann auch gut an der Leine. Er ist außerdem verträglich mit Artgenossen und hat sich schon mit den Hunden auf unserem Gelände angefreundet.

Die Muskulatur an seinen Hinterbeinen ist nicht gut ausgebildet, weshalb er manchmal etwas wackelig auf den Beinen ist. Jedoch hat schon die erste Woche bei uns zu einer deutlichen Verbesserung geführt. Dennoch ist ein Hund seiner Größe nicht mehr für endlose Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten wie Fahrrad fahren geeignet. Wer es also etwas ruhiger mag, bekommt mit dem freundlichen Rüden einen treuen Gefährten, der am liebsten immer dabei ist.

Das Alleinsein muss noch etwas geübt werden. Mit einem Zweithund zeigt er sich im häuslichen Umfeld jedoch sehr ruhig und entspannt. In Zwinger bzw. reine Außenhaltung vermitteln wir unseren anhänglichen Chico nicht. Auch kleine Kinder sollten aufgrund seiner Größe und seines Ruhebdürfnisses nicht im Haus sein.


Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Charles

 

Geschlecht: männlich (kastriert)
Alter: 16 Jahre
Rasse: Terrier-Mix


Beschreibung:

Unsere liebevoll genannte Racketennase heißt eigentlich Charles musste nach 16 Jahren sein vertrautes Heim verlassen. Da er nicht gelernt hat alleine zu bleiben, konnte er gar nicht verstehen, warum seine geliebten Menschen nun nicht mehr stündlich bei ihm sein konnten und bellte berherzt das Haus zusammen. Zahnlos und fast blind kämpft er sich nun tapfer durch die neue Lebenssituation bei uns im Rentnerrudel. Alle Hunde werden akzeptiert und auch die Katzen werden links liegen gelassen - ganz nach dem Motto: Leben und Leben lassen. Seine Bezugsperson liebt er nach 2 Tagen heiß und innig und lässt keine Sekunde aus, um nach Aufmerksamkeit zu haschen.

Auch mit seinen 16 Jahren ist unsere Racketennase rüstig und genießt seine Gassi-Runden mit Madame Candy. Alleine bleiben kann er nicht, fängt sofort an zu bellen und gestresst hin und her zu laufen. Wir wünschen uns daher ein Zuhause, wo er nicht lange oder gar nicht alleine bleiben muss, damit er auf seine alten Tage noch Ruhe finden kann. Spaziergänge sind ein Muss, denn neue Gerüche erfreuen auch den alten Herrn. Gesellschaft durch seine Menschen würden im absolut ausreichen, doch auch mit einem Zweithund wäre er sicher, nach vorhergehender Schnüffelprobe, einverstanden.

Warum auch ein alter Hund eine Chance verdient hat? Natürlich sollte man sich bewusst sein, dass alte Hunde auch hier und da Wehwehchen haben, die versorgt werden wollen - wie auch bei uns Menschen geht der Alterungsprozess nicht spurlos vorüber. Doch unabhängig davon sind alte Tiere unglaublich dankbare und lebensfrohe Zeitgenossen. Sie schenken uns jeden Tag aufs Neue ein Lächeln ins Gesicht und verzaubern unseren Alltag durch ihren unermüdlichen Lebenswillen. Sie zeigen uns, wie einfach es ist, auch mit vielen gesundheitlichen Einschränkungen glücklich durchs Leben zu gehen. Einem Rentner-Hund ein neues Zuhause zu schenken ist einerseits eine unglaublich bereichernde Erfahrung und anderseits ein Zeichen bedingungsloser, altruistischer Tierliebe.

 

Kontakt:
Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


JamesJames

 

Geschlecht: männlich unkastriert
Geboren am: 01.03.2009
Rasse: Schäferhund-Mix


Beschreibung:

James kam in keinen gutem Zustand zu uns: Bis auf die Knochen abgemagert, überlange Krallen, schlechte Zähne und Durchfall. Der arme Kerl lebte sein bisheriges Leben in schlechten Verhältnissen und wurde nachdem sein Besitzer ins Krankenhaus kam, erst 2 Tage später von Verwandten aus der Wohnung geholt. Sie schätzen ihn ca. auf 10 Jahre. Trotz dieser schlechten Umstände, ist dieser Hund mal wieder der Beweis für echten Lebenswillen und Freude. Sein vorheriger Besitzer hat zwar die Versorgung offensichtlich vernachlässigt, aber ihn sonst wohl gut behandelt. Er ist freundlich zu jedermann, lässt sich streicheln und freut sich über Aufmerksamkeit. Nachdem er die ersten Kilo bei uns zugelegt hatte, ist er nun auch fit genug und läuft unglaublich gern und erkundet die neue Umgebung.
Grundkommandos wie Sitz, Platz, Pfote und High Five sind vorhanden und müssten gefestigt werden. Nur mit seiner Aufregung muss man noch etwas arbeiten, da er offenbar nicht viel erlebt hat, ist für ihn alles sehr spannend und er bekommt sofort Hummeln in Hintern.
Zu unseren Hunden zeigt er sich bis jetzt zu allen sehr freundlich und verträglich. Als Zweithund wäre er deshalb auch geeignet. Zu kleine Kinder sollten aufgrund seiner Größe und Unruhe nicht im Haushalt sein. Eine Familie können wir uns aber gut für den rüstigen Racker vorstellen. Noch ein paar Kilo mehr und dann ist er bereit für sein neues Leben mit viel Liebe, Auslauf und Leckerlis.


Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Kira Kira

 

Geschlecht: weiblich kastriert
Geboren: 2009
Rasse: Golden-Retriever-Mix


Beschreibung:

Unsere Herzensbrecherin Hündin Kira kam zu uns, weil sich die ehemaligen Halter aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so gut um sie kümmern konnten. Auch blieben alle Vermittlungsversuche ohne Erfolg, weshalb sie sich schweren Herzens und zum Wohle von Kira für eine Abgabe bei uns entschieden haben. Bisher lebte Kira in einem Häuschen mit Garten.

Kira zeigt sich bei uns als sehr aufgeschlossen und menschenfreundlich. Angst bekommt sie nur, wenn sich fremde, große Menschen zu schnell nähern und ihr keine Möglichkeit geben, sie kennenzulernen. Andere Hunde akzeptiert sie gut, zeigt aber auch den jüngeren Gesellen deutlich, dass sie ihre Ruhe möchte. Ein ruhiger Zweithund im neuen Zuhause wäre daher für sie kein Problem, aber sie bevorzugt eher einen Einzelplatz.

Trotz ihres schon gehobenen Alters liebt Kira lange Spaziergänge, bei welchen sie auch mit Vorliebe ihre Nase einsetzt und "Zeitung" liest. Gerne geht sie auch mal alleine ihre Wege, bleibt aber immer in der Nähe ihrer geliebten Menschen. Auch Kinder, welche respektvoll mit Kira umgehen, wären im neuen zuhause absolut kein Problem. Katzen scheint sie nicht zu mögen.

Die altersbedingten Untersuchungen sind überstanden und sie hat bereits schön bei uns abgespeckt. Kira leidet aber unter einer chronischen Ohrenentzündung, die wir behandeln. Eine regelmäßige Ohrenpflege ist deshalb sehr wichtig und notwendig, ansonsten ist sie gesundheitlich fit.

Ihr habt Interesse an der unkomplizierten Zuckermaus? Dann schickt uns Eure Selbstauskunft zu! Die unaufdringliche Mischlingsdame kann es nicht mehr erwarten auszuziehen und endlich in eurem Körbchen eure Nähe und Aufmerksamkeit zu genießen.

 

 

Kontakt:
Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


BOB (Interessenten vorhanden)Bob

 

Geschlecht: männlich kastriert
Geboren am: 2012
Rasse: Chihuahua-Mops Mischling


Beschreibung:

Der kleine Bob ist kein einfacher Hund und auf keinen Fall etwas für Anfänger oder Kuschelfans. Er ist leider schon durch viele Hände gegangen und da niemand seine Hände von ihm lassen konnte, reagiert er bei ungewollten Streicheleinheiten sofort mit Schnappen. Mensch wie Hund sollen Abstand wahren und ihm seinen langersehnten Freiraum schenken.

Es wird eine Weile dauern und viel Arbeit mit sich bringen, um diesen kleinen Kerl zu erreichen, zu festigen und ihm wieder zu einem offenen Hund zu machen, der nicht alles per se ablehnt und auf Durchzug schaltet. Ein Kuscheltier oder Handtaschen Hund wird er jedoch nie sein und das möchten wir auch nicht für ihn.

Er ist mit unaufdringlichen, ruhigen Hunden verträglich und spielt dann sogar mit kleinen Exemplaren. Er kann alleine bleiben und ist eher der gemütliche Typ, der langsame, nicht zu lange Spaziergänge schätzt. Der Mischlingsrüde ist ansonsten kastriert und gesundheitlich fit.

Bobs Aussehen ist aus einer etwas unglücklichen Mischung entstanden - Chihuahua Beine auf Mops Körper. Dennoch steht es ihm doch irgendwie. Unser Zuckerklops, wie wir ihn liebevoll nennen, muss aber auf jeden Fall noch abspecken.

Wer einen gesetzten Hund sucht und ein ruhiges Umfeld bieten kann, ohne Kinder und zu viel Hektik, der würde Bob sicher begeistern können. Und wenn Streicheln ein Bonus, aber nicht ein Muss ist, werden sie mit diesem Gefährten ihre Freude haben. 

 

Kontakt:
Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Fancy

 

Geschlecht: männlich kastriert
Geboren am: März/2014
Rasse: Labrador


Beschreibung:

Der etwas kleingeratene Labrador-Mix Rüde Fancy verbrachte die ersten Jahre seines Lebens auf den Straßen von Rumänien. Da er einige Bisswunden aufweist, ist es nicht verwunderlich, dass er bei Hunden erstmal auf Sicherheitsabstand geht. Eine Frau holte ihn dann vor ca. 2 Jahren nach Deutschland. Diese kam aufgrund von persönlichen Problemen nicht gut mit ihm klar und wollte ihn plötzlich nur noch schnellstmöglich loswerden. So landete der ruhige Kerl kurzer Hand bei uns und wie wir feststellen durften, ist Fancy zwar ein unsicherer Hund, aber sehr umgänglich und freundlich.

Allerdings hängt er immer in der Schwebe: Entweder sorgt er für sich selbst (ganz der Straßenhund) oder (im Idealfall) vertraut er den Menschen an seiner Seite. Ein dazwischen gibt es bei Fancy nicht. Wer ihn kennen lernen möchte und ihn nicht vorverurteilt, wird einen unkomplizierten Hund erkennen. Nur an seiner Unsicherheit muss noch gearbeitet werdet. Der Rüde schließt sich gern seiner neuen Gruppe an, wenn diese bestimmt handelt und klare Regeln aufstellt. Wenn er eine Unsicherheits-Attacke hat, möchte er jemanden, der ihm klar vermittelt, dass es dazu keinen Grund gibt. Er braucht keinen Menschen, der ihn bemitleidet, sondern einen der ihm aus der Situation heraushilft.

Wir suchen Menschen für ihn, die ein sicheres Auftreten haben und keine Erwartungen an ihn stellen. Fancy ist kein Dressurpferd. Er möchte einfach nur dabei sein und sich sicher fühlen. Somit sollte der Mensch ihm auch Sicherheit bieten.

Er kennt das Autofahren, kann einige Stunden alleine bleiben und wäre auch für einen souveränen Hund an seiner Seite dankbar. Kinder sollten schon älter sein, da er defintiv kein Kuscheltier ist und bei zu viel Trubel lieber reißaus nimmt.

Fancy wird mit der Mitarbeit von Stephan Peukert - Soziologischer Berater vermittelt, der dem neuen Menschen gerne zur Seite steht, damit die Kommunikation mit Fancy auf Augenhöhe verläuft.

 

Kontakt:
Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok