Ava

Ava- zarte Katzenseele, die Anschluss sucht

Unsere Ava kam Ende März hochträchtig zu uns. Sie war eine von vielen unkastrierten Straßenkatzen, die täglich dem Leid auf der Straße ausgesetzt sind. Eine aufmerksame Dame wollte ihr helfen und so brachte sie das zarte Katzenmädchen zu uns. Ava war keine „nette“ Katze. Sie fauchte und knurte uns an und machte ganz unmissverständlich klar, dass sie uns Dosis nicht gut fand. Wir wussten, dass es nicht ihr „erster Wurf“ wird, was trotz dieser misslichen Lage oft ein Vorteil ist. Die Geburt rückte näher und bis dahin war mit Ava alles okay.

Eines Morgens zum Füttern öffneten wir die Tür und neben Ava lag ein einziges totes Katzenbaby. Das mag jetzt für einen Vermittlungstext ungewöhnlich oder abschreckend erscheinen, aber es soll aufzeigen, wie es Ava erging. Sie saß in ihrer Box und presste weiter, aber nichts geschah. Sie war hilflos und schaute uns immer wieder mit großen Augen an. Manchmal dauert es eine Weile bis das nächste Baby kommt, aber nichts geschah. Wir entschieden uns, mit Ava in die Klinik zu fahren. Alles deutete auf einen Kaiserschnitt hin. In der Klinik angekommen kümmerte sich unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin so rührend um Ava, dass diese sich sogar streicheln und von ihr beruhigen ließ. Nach eingehender Untersuchung und der letzten Hoffnung auf eine natürliche Geburt, bereitete man die Operation vor. Währenddessen brachte Ava in einer Sturzgeburt vier weitere Babys zur Welt, welche schon tot waren. Sie waren alle missgebildet, was oft auch auf Inzucht hindeutet. Das Leid unkastrierter Straßenkatzen ist unvorstellbar und diese arme Miez musste es erleiden.

Wir nahmen Ava wieder mit in den Verein und entschieden uns dafür, für sie zu sorgen und ihr die Chance auf ein schönes Zuhause zu geben. Doch zuerst musste sich die zarte Katzendame seelisch und körperlich erholen. Das Ereignis  – so traurig es auch war – knackte unser Verhältnis zu Ava. Sie kam immer öfter an und genoss unsere Streicheleinheiten. Zaghaft und sehr vorsichtig stupst sie noch heute mit ihrem Köpfchen. Wir können sagen, dass das definitiv ihren Charakter prägt. Eine zarte Miez, die anfangs vorsichtig „ankuschelt“ und dann gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen kann.

Nun ist Ava ins Katzenhaus gezogen. Sie wurde  – wie alle unsere Katzen – kastriert, gechipt und geimpft. Anfangs separierten wir sie noch, doch seit dieser Woche schmust sie mit Katzenkumpel Peanut. Die beiden verstanden sich auf Anhieb, wobei Peany-Boy aber auch ein sehr sozialer Kater ist. Ava zeigte selbst beim ersten Aufeinandertreffen keine Anzeichen Unwohlsein. Sie waren sofort auf einer Wellenlänge, was natürlich auch sehr für das sehr sozialverträgliche Wesen von Ava spricht. Da die beiden so wunderbar miteinander harmonisieren und sich hier eine große Katzenliebe anbahnt, wünschen wir uns für beide den gemeinsamen Auszug.

Kontakt:

Tierschutz Halle e.V.
0345 20 24 101
agl@tierschutz-halle.de

Selbstauskunft ausfüllen

Geschlecht:

Geboren:

Rasse:

Sonstiges:

weiblich, kastriert

01/2018