Der Lilly-Berger-Tierschutzpreis


 

Für besondere Dienste im Sinne des Tierschutzes wird einmal im Jahr zum Welttierschutztag am 4. Oktober der "Lilly-Berger-Tierschutzpreis" verliehen. Wir verleihen den Preis jedes Jahr im März anlässlich unserer Jahreshauptversammlung. Die Preisträger müssen nicht zwingend Mitglieder des Tierschutz Halle e.V. sein.

Wenn Sie einen Kandidaten vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns und überzeugen Sie uns von seinen Leistungen in Sachen Tierschutz.

 

Lilly Berger

Wer war überhaupt Frau Berger, als deren Vermächtnis unser Verein alljährlich anlässlich des Welttierschutztages einen Preis vergibt, mag sich heute manch einer fragen, dem der Name nichts sagt, oder der ihn einfach vergessen hat.

Ihr Gardinen- und Textilgeschäft in der Schmeerstraße, das sie sehr rührig und erfolgreich führte, war ihre Basis, von der aus sie mit wachem Interesse insbesondere die Kommunalpolitik in der Stadt Halle verfolgte.

Auf allen Montagsdemos war sie präsent, sammelte dabei mit einem Hut Geld für die maroden Pflegeheime, setzte sich für die Gründung eines Frauenhauses ein, hielt auf der denkwürdigen Bürgerversammlung im Oktober 1989 im Volkspark eine mitreißende Rede, organisierte einen Hilfstransport nach Bosnien-Herzegowina und begleitete diesen – obwohl inzwischen schon von schwerer Krankheit gezeichnet – bis ins Krisengebiet.

Großzügig spendete sie Geld und setzte sich auf vielfältige Weise ein, wo immer ihr Hilfe notwendig erschien. Noch viele Beispiele für ihr Engagement und ihre Zivilcourage ließen sich nennen. So ist vielleicht auch noch manchem Hallenser ihr sehr engagierter Kampf gegen den über die Stadt gekommenen Magistratsgewaltigen Bettels in Erinnerung, der von starkem Presseecho begleitet war.

In dieser außerordentlich bewegten Zeit ging die Bürgerrechtlerin Lilly Berger als „gutes Gewissen von Halle“ in die Stadtgeschichte ein.

In ihrem letzten Lebensabschnitt aber, als ihre Krankheit fortschritt, zeigte sie sich immer enttäuschter von der politischen Entwicklung, die ihres Erachtens die Interessen der Ostdeutschen mehr und mehr missachtete und insbesondere von der Politik der Treuhand.

Immer mehr wandte sie sich nunmehr, da auch Tiere ihr Leben lang zu ihr gehört hatten, dem Anliegen des Tierschutzes zu. In unseren langen Gesprächen musste ich ihr ausführlich von unserem damals noch jungen Verein erzählen, von unseren Anliegen und Problemen. Bewegt und lebhaft nahm sie an allem Anteil – immer begleitet von ihrem freundlichen, geschwätzigen Beo.

So entstand ihr Wunsch, über ihren Tod hinaus, etwas für unsere schwächsten, da menschlicher Willkür wehrlos ausgelieferten Mitgeschöpfe, zu tun. Sie verfügte eine Stiftung, aus deren Zinsertrag Mitbürger geehrt werden sollen, die sich in besonderer Weise für hilfsbedürftige, Not leidende Tiere einsetzen. Dieses Anliegen wurde von engagierten Mitgliedern des Vorstandes, die von ihr bevollmächtigt waren, mit viel Mühe, nach Überwindung zahlreicher bürokratischer Hürden, realisiert.

Der Preis wurde dann am Welttierschutztag 1993 erstmalig im Rahmen einer bewegenden Feierstunde an verdiente Tierschützer verliehen.

Lilly hat diesen Tag leider nicht mehr erlebt. Im Januar 1993 – im Alter von nur 57 Jahren – hatte sie den Kampf gegen die Krankheit verloren.

Ich habe ihr aber in ihren letzten Lebenstagen versichern können, dass ihr Wunsch in Erfüllung gehen wird, was sie noch mit stiller Freude und Dankbarkeit erfüllte. Wenn ich heute an ihrer Ruhestätte auf dem Südfriedhof stehe, vor ihrem Grabstein mit der Inschrift Wir hatten einen Traum / Gerechtigkeit und Freiheit dann erfüllt mich der Gedanke, dass unser Tierschutzverein das Andenken an diese Frau, die so mutig und couragiert war, mit der nun schon langjährigen Tradition des Tierschutzpreises bewahrt.

Autorin: Ute Rödiger


Preisträger 2011

Bei seiner Jahreshauptversammlung am 07.09.2011 zeichnete der Tierschutz Halle e.V. fünf ehrenamtliche Tierschützer mit dem Lilly Berger Tierschutzpreis aus. Lilly Berger, eine Tierschützerin aus Halle, überließ dem Tierschutz Halle e.V. ihr Erbe in Form eines Fonds, der zur Auszeichnung von Menschen dient, die sich außerordentlich in Sachen Tierschutz engagiert haben. Die Preisträger in diesem Jahr sind Frank Behrendt, Karoline Gürtler, Ursula Ucak, Heiko Erbert sowie Rotraud Wunsch.

 

Frank Behrendt arbeitet als Tierpfleger im Tierschutz Halle e.V. und kümmert sich außerordentlich liebevoll um die dort untergebrachten Hunde, von denen drei sogar jede Nacht mit in seinem Bett schlafen dürfen.

Karoline Gürtler - Studentin der Agrarwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle - kam 2010 über das Projekt "Engagiert Studiert" zum Tierschutz Halle e.V. und erarbeitete mit ihren Mitstreitern den Agility-Parcours und setzte sich außerordentlich für die Vermittlung des Bullterriers Wenzel ein.

Ursula Ucak erhält den Lilly Berger Tierschutzpreis bereits zum zweiten Mal. Sie ist seit vielen Jahren täglich im Verein, kümmert sich aufs Liebevollste um die dort untergebrachten Katzen und wird den Tierschutz Halle e.V. von nun an auch als Vorstandsmitglied unterstützen.

Heiko Erbert - ein Hallenser Tierschützer, den es wegen der Arbeit nach Berlin verschlagen hat - kommt extra jedes Wochenende nach Halle, um die Tiere zu versorgen. Aus seiner Feder stammen auch die Vermittlungstexte aus den Sonntagsnachrichten.

Rotraud Wunsch – seit 19 Jahren beim Tierschutz und jahrelange Vorsitzende - engagiert sich insbesondere bei der politischen Arbeit im Verein, kämpft für die Verbandsklage und für die Rechte von Tieren und wird ebenfalls zum zweiten Mal ausgezeichnet.

 


Preisträger 2012

 

Der Lilly-Berger-Tierschutz-Preis wurde auch in diesem Jahr zur Jahreshauptversammlung am 23.03.2013 verliehen. Der mit 50 Euro Preisgeld dotierte Ehrenpreis für engagierte Tierschützer ging an Katrin Trescher, Christina Aurin, Christian Burghardt und Familie Kretschmar-Fischer.

 

Die Lehrerin Katrin Trescher unterstützt den Verein bei Infoständen, schminkt mit viel Fantasie Kinder bei Vereinsfesten und fand eine ruhige Hand, um bei der Verschönerung unserer Küche die vielen Katzenbilder an die Wand zu bringen.

Christina Aurin hilft aufopferungsvoll sowohl bei der Pflege der Tiere, als auch im Büro aus.

Christian Burghardt, der bislang nicht einmal Mitglied unseres Vereins ist, ist der Mann hinter den Meldungen auf der Homepage und vertritt im Urlaubsfall unseren Außendienstmitarbeiter, um Anzeigen zu bearbeiten und transportiert an Wochenenden das Material für Infostände.

Familie Kretschmar-Fischer wurde mit dem Lilly-Berger-Tierschutz-Preis für die Renovierung des Kleintieraußengeheges gedankt.

 


 

 

Allen Preisträgern dankt der Tierschutz Halle e.V. aufs Herzlichste für ihre Treue und ihr Engagement. Weiterhin bedankt sich der Verein bei allen anderen, die sich engagieren und den Verein unterstützen. Der Verein freut sich über jeden, der seine Unterstützung anbietet.