Unsere Tiere suchen ein Zuhause


 

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Hunde, Katzen und Kleintiere vor. Für sie alle suchen wir ein neues, liebevolles Zuhause.

 

Aber nicht jeder Mensch setzt sein Tier aus, wenn er nicht mehr für es sorgen kann. Einige liebe Menschen versuchen mit unserer Unterstützung ein neues Zuhause für ihren Liebling zu finden, da sie ihm nicht mehr genügend Zeit widmen können. Unter Privatvermittlung stellen wir Ihnen diese Tiere vor.

 

Immer wieder erreichen uns Meldungen über vermisste Tiere oder auch aufgefundene Tiere, deren Halter nun gesucht wird.
Sie vermissen selber Ihr Tier oder haben eines gefunden? Dann schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an, wie nehmen Ihre Anzeigen gerne auf und veröffentlichen Sie auf unserer Webseite und bei Facebook. Dadurch erhöhen sich die Chancen das Tier oder den Halter wieder zu finden.

Alle kürzlich erhaltenen Vermisstenmeldungen und Fundtiermeldungen finden Sie hier:

 


Sie müssen ein Tier abgeben?

 

Bitte informieren Sie sich vor Abgabe eines Tieres telefonisch unter 0345 - 202 41 01 oder 0345 - 582 29 29 über unsere aktuellen Aufnahmekapazitäten.

 

Fast täglich erreichen uns Anrufe von Bürgern, die entweder ein Tier gefunden haben oder ihr eigenes abgeben wollen bzw. müssen. Oft sind es leider sehr zweifelhafte Gründe, warum wir das Tier aufnehmen sollen, und wir sind bestürzt darüber, wie leichtfertig sich manche Menschen von einem langjährigen tierischen Familienmitglied trennen. Trotzdem würden wir gern jedem Tier helfen, aber leider sind auch unseren Möglichkeiten Grenzen gesetzt.

Hunde

Wir sind immer bemüht eine Hundebox für Notfälle freizuhalten. Insgesamt leben in der Regel nur bis zu vier Hunde auf unserem Gelände. Darüber hinaus sind wir bemüht, dass die Hunde bei uns in der Gruppe verträglich sind, da sie den ganzen Tag über draußen rumstromern und wenn möglich nicht allein im Hundezimmer sind.

Katzen

Jede Katze, die neu zu uns kommt, muss für einige Zeit in die Quarantäne und auch da gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Unterbringungsmöglichkeiten. Sind die Quarantänezimmer voll, ist uns selbst eine vorübergehende Aufnahme nicht gestattet. Aber auch unsere Katzenzimmer verkraften nur eine bestimmte Zahl von Tieren, wenn die Haltung bei uns nicht in Tierquälerei ausarten soll und wir nicht die Gesundheit der bereits aufgenommenen Tiere massiv gefährden wollen. Eine kranke Katze kann alle anderen anstecken, was bei den vielen Katzen nicht nur eine für uns unbezahlbare Tierarztrechnung zur Folge hätte, sondern auch mit dem Tod der Tiere enden könnte.

Kleintiere

Im Verein halten wir Meerschweinchen (innen) und Kaninchen (innen und außen). Vor der Vergesellschaftung mit Tieren, die bei uns leben, müssen auch Kleintiere zunächst in Quarantäne, um eine mögliche Ansteckung zu verhindern. Darüber hinaus können wir sie erst zusammen setzen, wenn die Männchen kastriert sind. Für andere Tierarten, die wir nicht bei uns aufnehmen können, organisieren wir geeignete Pflegestellen.

Vögel

Derzeit halten wir keine Vögel, weil die örtlichen gegebenheiten es nicht zulassen. Auch hier können wir aber geeignete Kontakte herstellen.

Der finanzielle Aspekt

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Geldfrage. Jedes Tier verursacht täglich Kosten, die erst einmal über unser Spendenaufkommen abgedeckt werden müssen. Die Tiere brauchen tierärztliche Betreuung, Futter, Streu, Wasser, Heizung, Strom usw. Unsere monatlichen Fixkosten betragen in der Regel zwischen vier- und fünftausend Euro (!) Trotzdem erwarten die meisten Bürger von uns, dass wir die Tiere aufnehmen und sind oft sehr empört, wenn wir für die Aufnahme Geld verlangen. Wovon aber sonst sollen wir sie – oft über viele Monate oder manchmal sogar Jahre – versorgen und betreuen?

Tierschutzarbeit ist in erster Linie ehrenamtliche Arbeit. Die Tiere müssen täglich, auch an den Wochenenden und an Feiertagen, versorgt werden. Sind nicht genügend Helfer verfügbar, können die Tiere nicht ordentlich betreut werden und auch in diesem Fall ist dann nur die Versorgung einer bestimmten Anzahl von Tieren möglich. Oft arbeiten die ehrenamtlichen Helfer bis an ihre Leistungsgrenze.

 

Wir bitten Sie also um Ihr Verständnis, wenn wir Ihr Tier nicht bei uns aufnehmen können.

Wir zeigen Ihnen andere Möglichkeiten auf und unterstützen Sie dabei, ein neues Zuhause für Ihr Tier zu finden. Wenn wir Ihr Tier nicht aufnehmen können, dann wenden Sie sich bitte an die anderen Tier- bzw. Katzenschutz-Vereine in unserer Stadt und im Saalekreis oder auch an das städtische Tierheim Halle. Bitte glauben Sie uns, wir versuchen unser Bestes, um Not leidenden Tieren zu helfen. Aber auch wir sind bei zunehmendem, inzwischen fast chronischem Geld- und Personalmangel, oft an der Leistungsgrenze.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!



Aufnahmegebühren (bei Abgabe eines Privattieres)

 

  • Hunde: nach Absprache

  • Katzen (Adult): 50,00 Euro (müssen aber geimpft und kastriert sein, sonst zzgl. Tierarztkosten)
  • Katzen (Jungtiere): 25,00 Euro

  • Kaninchen/Meerschweinchen (männlich, unkastriert): 30,00 Euro
  • Kaninchen/Meerschweinchen (männlich, kastriert): 20,00 Euro
  • Kaninchen/Meerschweinchen (weiblich): 20,00 Euro

Für weitere Informationen und Absprachen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns.